Rene Lobner einstimmig zum ÖVP-Obmann gewählt

v.l.n.r.: Rudolf Stöger, Herbert Nowohradsky, Rene Lobner, Wolfgang Halwachs, Claudia Pawlik

v.l.n.r.: Rudolf Stöger, Herbert Nowohradsky, Rene Lobner, Wolfgang Halwachs, Claudia Pawlik

Am Gemeindeparteitag der ÖVP-Gänserndorf, am 25. März 2011, wurde Stadtrat Rene Lobner einstimmig zum Obmann gewählt. Sein langjähriger Vorgänger Rudolf Stöger wurde vom zweiten Präsident des Niederösterreichischen Landtages Herbert Nowohradsky für seine Verdienste mit dem silbernen Ehrenzeichen des niederösterreichischen Gemeindevertreterverbandes geehrt.

 

Der Auftakt der niederösterreichischen Gemeindeparteitage fand am 25. März 2011 in der Bezirkshauptstadt Gänserndorf statt. Dabei wurde der 33-jährige Stadtrat Rene Lobner einstimmig zum Obmann gewählt. Lobner ist verheiratet und Vater zweier Töchter. Zu seinen Hobbys zählen Sport, Musik und gutes Essen. Er war von 2000 bis 2005 Gemeinderat und ist seit 2005 Stadtrat in Gänserndorf.

 

Seine Stellvertreter sind Gemeinderätin Claudia Pawlik und Gemeinderat Wolfgang Halwachs. Anton Kopf wurde als Finanzreferent wieder gewählt. Weitere Vorstandsmitglieder sind Stadträtin Christine Beck,VP- Bezirksgeschäftsführer Walter Hansy, Helga Ebner, der Obmann des Seniorenbundes Herwig Baumgarten, der ÖAAB-Obmann Alexander Stetina und der Bauernbundobmann Matthias Kaiser. Finanzprüfer wurden Dr. Anton Kögler und Robert Reissig.

 

Mitglieder des erweiterten Vorstandes, der Stadtparteileitung, sind Gemeinderätin Margit Wilmsen, Gemeinderätin Renate Stiglitz, Gemeinderätin Margarete Scheidl, Gemeinderat Ing. Manfred Trost, Gemeinderat David Hamak, Max Beck, Ing. Franz Ehart, Petra Kofler, Maria Pokorny, Robert Reissig, Wolfgang Schweinhammer, Brigitte Seimann und Edith Vogl.

 

Der Zweiten Präsident des Niederösterreichischen Landtages Herbert Nowohradsky ehrte den langjährigen ÖVP-Obmann Rudolf Stöger mit dem silbernen Ehrenzeichen des niederösterreichischen Gemeindevertreterverbandes. „Rudolf Stöger hat sich immer für die Bürgerinnen und Bürger von Gänserndorf eingesetzt“, sagte Nowohradsky. „Für ihn stand immer der Mensch und nicht die Sache im Mittelpunkt des Handelns.“

 

Eines der Hauptanliegen von Stöger war die Ansiedlung von Betrieben und die Sicherung der Arbeitsplätze in der Bezirkshauptstadt. Beim Zubringer zur S8 war für ihn die Einbindung der Bürgerinnen und Bürger in den Entscheidungsprozess von grundlegender Bedeutung. Durch Einführung der Aktion „Politischer Herbst“ brachte Stöger den Gänserndorferinnen und Gänserndorfern unter anderem die Tätigkeit des Nationalrates, der Landesregierung und des Landtages näher. Besonders wichtig war dem ehemaligen VP-Obmann auch das Thema „Integration“, was durch die Diskussionsveranstaltung „Integration - Fluch oder Chance“ zum Ausdruck kam. Stöger führte in Gänserndorf auch das Drachenfest ein, welches zu einem jährlichen Fixpunkt wurde.

 

Ziel des neu gewählten ÖVP-Obmannes Lobner ist, dass Gänserndorf endlich seiner Stellung als Bezirkshauptstadt gerecht wird. „Professionelles Arbeiten mit Weitblick ist für unsere Stadt wichtig“, sagte Lobner. „Ich werde mich gemeinsam mit meinem engagierten und dynamischen Team dafür einsetzen.“