ÖVP-Gänserndorf fordert verstärkte Geschwindigkeitskontrollen auf der Neusiedler Straße

GR Wolfgang Halwachs (Bild rechts), GR Margit Wilmsen

VP-Landtagsabgeordneter Rene Lober: „Gefahr für Anrainer muss drastisch minimiert werden!“

Auf der Neusiedler Straße, zwischen der Fuchsenwald- und Oed Aigenstraße, beachtet kaum ein Fahrzeuglenker die bestehende Geschwindigkeitsbeschränkung von 70 km/h.  Es kam bereits durch von der Fahrbahn abkommende Pkw zu Unfällen. Die Fahrzeuge landeten in den Gärten der Anrainer. Landtagsabgeordneter Rene Lobner und das Team der ÖVP-Gänserndorf fordern sofort verstärkte Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei.

Von der Fuchsenwaldstraße in Fahrtrichtung Oed Aigenstraße befinden sich auf der rechten Fahrbahnseite der Neusiedler Straße zahlreiche Einfamilienhäuser sowie ein asphaltierter Geh-Radweg. Dieser wird von der Bevölkerung sehr gut angenommen und ist daher stark frequentiert. Besonders gerne benützen ihn auch Eltern mit Kleinkindern.

„Die Neusiedler Straße ist eine stark befahrene Straße mit einem beträchtlichen Anteil an Schwerverkehr“, stellt VP-Fraktionssprecher Wolfgang Halwachs fest. „Es ist für die Bewohnerinnen und Bewohner absolut unzumutbar sich noch zusätzlich der unberechenbaren Gefahr durch Autoraser aussetzen zu müssen. Behördliche Gegenmaßnahmen sind mehr als überfällig.“

VP-Landtagsabgeordneter Rene Lober, selbst Vater zweier kleiner Töchter, machte sich persönlich vor Ort ein Bild von der Situation. „Ich war schockiert sehen zu müssen, welchen Gefahren hier unter anderem die Kinder ausgesetzt sind. Wenn man sich auf dem Geh-Radweg befindet, kommt man sich zweitweise wie der Zuseher bei einem Autorennen vor.“

Gemeinderätin Margit Wilmsen verweist darauf, dass es bereits zu Unfällen durch von der Fahrbahn abkommender Fahrzeuge gekommen ist. „Diese Fahrzeuge landeten teilweise in Gärten, was zu einer extremen Gefährdung der Bewohner führte. So etwas kann und darf man nicht hinnehmen.“

Die Anrainer sammelten für ihr Anliegen Unterschriften und übermittelten diese mit einem Ersuchen um verkehrstechnische Überprüfung dieses Bereiches an die Bezirkshauptmannschaft Gänserndorf.  ÖVP-Verkehrssprecher Manfred Trost: „Ich unterstütze die betroffenen Anrainer in dieser Angelegenheit voll und ganz und stehe ihnen mit meinem Fachwissen sowie der Erfahrung zur Seite.“

„Ich garantiere den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern, dass die ÖVP-Gänserndorf dieses Anliegen sehr ernst nimmt“, betont Landtagsabgeordneter Lobner. „Ich werde mich persönlich auf der Bezirkshauptmannschaft und bei der Polizei dafür einsetzen, dass rasch geeignete Maßnahmen gesetzt werden, die der Autoraserei ein Ende setzen.“