Gänserndorf: SPÖ stimmt „Bürger-Variante“ nieder

Stadtrat Rene Lobner

Stadtrat Rene Lobner

Am 6. Juli 2009, um 19 Uhr Abends war Tag der Entscheidung im Gemeinderat über die Anbindung der Landesstraße von Gänserndorf Stadt zur S 8, zwischen Gänserndorf Süd und Obersiebenbrunn. Leider hat die Mehrheit im Gemeinderat, angeführt von der SPÖ, gegen den Willen der Bevölkerung und gegen den ÖVP-Antrag für die am weitesten vom Wohngebiet entfernte Variante B2 gestimmt.

„Mehrmals hat sich die SPÖ damit dem Willen der Bevölkerung widersetzt“, betont Stadtrat Rene Lobner. 

Mehr für Gänserndorf, mehr für die Bevölkerung

„Erst nach Aufforderung der ÖVP war es zu einer Informationsveranstaltung gekommen. Wir, die Volkspartei, hatten eine Befragung gefordert, die abgelehnt worden war. Daraufhin haben wir selbst eine Befragung durchgeführt.“ 193 ausgefüllte Fragebogen wurden an die ÖVP-Gänserndorf zurückgeschickt. „Jeder hat mit seinem Namen und seiner Adresse persönlich Stellung bezogen. Offen und ehrlich. Eine klare Mehrheit hat sich für die Variante B 2 ausgesprochen“, so der engagierte VP-Politiker. „Diese Meinung muss von uns Kommunalpolitikern respektiert werden. Daher haben wir am 6. Juli 2009 im Sinne der Bürgerinnen und Bürger im Gemeinderat beantragt, die Variante B 2 auszuwählen.“

Lobner: „Leider wurde dieser Antrag mit SPÖ-Mehrheit abgelehnt. Wir werden die Bürgerinnen und Bürger über die weiteren Schritte auf dem Laufenden halten.“