Erfolgreiche ÖVP-Überzeugungsarbeit: Keisverkehr in Süd wird gebaut

Stadträtin Christine Beck, Gemeinderätin Margit Wilmsen

Stadträtin Christine Beck (linkes Bild), Gemeinderätin Margit Wilmsen

Die ÖVP-Gemeindevertreterinnen, Stadträtin Christine Beck und Gemeinderätin Margit Wilmsen, setzten durch ihre intensive Überzeugungsarbeit einen wichtigen Schritt für ein Mehr an Sicherheit in Gänserndorf-Süd: Der Kreisverkehr an der Kreuzung Neusiedler Straße – Oed Aigenstraße wird gebaut.

 

Die ÖVP-Gemeindevertreterinnen, Stadträtin Christine Beck und Gemeinderätin Margit Wilmsen, setzten durch ihre intensive Überzeugungsarbeit einen wichtigen Schritt für ein Mehr an Sicherheit in Gänserndorf-Süd: Der Kreisverkehr an der Kreuzung Neusiedler Straße – Oed Aigenstraße wird gebaut.

 

„Bereits in der Planungsphase des neu zu errichtenden Kindergartens in Gänserndorf-Süd habe ich darauf gedrängt, dass im Interesse der Sicherheit unserer kleinsten Bürgerinnen und Bürger der Kreisverkehr errichtet wird“, stellt Stadträtin Christine Beck fest. „Jetzt steht fest: Der Kreisverkehr wird errichtet.“

 

Im Kreuzungsbereich der Neusiedler Straße mit der Oed Aigenstraße befinden sich zwei Bushaltestellen und der alte Kindergarten. Der Fahrzeugverkehr auf der Neusiedler Straße führt bei Fußgängern immer wieder zu Problemen bei der Querung der Straße.

 

„Es wird jetzt ein neuer Kindergarten errichtet. Dadurch werden in Zukunft mit Sicherheit noch mehr Kinder mit ihren Eltern diese Kreuzung überqueren“, sagt Gemeinderätin Margit Wilmsen. „Man darf auch nicht außer acht lassen, dass die Anzahl der Einwohner in Gänserndorf-Süd auch weiterhin ansteigen wird. Das wiederum führt unweigerlich zu noch mehr Fahrzeugverkehr.“

 

Wilmsen und Beck betonen weiters, dass eine langjährige ÖVP-Forderung die Errichtung eines Gemeindezentrums in Süd ist. Die Realisierung dieser Forderung wird im Bereich Neusiedler Straße - Oed Aigenstraße zu einem Anstieg des Fußgängerverkehrs führen.

 

Die beiden Gemeindevertreterinnen weisen auch darauf hin, dass der Bau der Marchfeld-Schnellstraße, ebenfalls zu einem erhöhten Gefahrenpotential auf der Neusiedler Straße führen wird.

 

Der neue Kreisverkehr wird diese Gefahrenstelle auf der Neusiedler Straße nachhaltig entschärfen.

 

„Der Bau des Kreisverkehrs hat jetzt oberste Priorität. Es darf bis zum Baubeginn keine Zeit mehr vergeudet werden“, so Beck und Wilmsen. „Wir nehmen unsere Funktionen sehr ernst und werden auch weiterhin die Interessen der Bürgerinnen und Bürger mit aller Nachhaltigkeit vertreten.“