Bedarfsampel sichert Schutzweg

GR Manfred Trost, Präs. Herbert Nowohradsky und StR Rene Lobner eröffneten die neue Ampelanlage in Gänserndorf.

(v.l.n.r.) GR Manfred Trost, Präs. Herbert Nowohradsky und StR Rene Lobner eröffneten die neue Ampelanlage in Gänserndorf.

Eine langjährige Forderung („Idee des Monats“) der Volkspartei Gänserndorf wurde dieser Tage erfüllt.

Der Übergang über die B 8 beim Kinosteg, eine wichtige Verbindung vom Siedlungsgebiet Feldgasse zum Stadtzentrum, vor allem zum Kindergarten, wurde mit einer Bedarfsampel versehen. StR Rene Lobner und Gemeinderat Manfred Trost eröffneten mit Präs. Herbert Nowohradsky die Sicherungsanlage, zu der das Land NÖ wesentlich beigetragen hat.
 
Hier einige technische Daten:
 
Verkehrsfrequenzen:
Bei einer Verkehrszählung konnten auf der B8 in der Spitzenstunde rund 900 Fahrzeuge bei rund 90 querenden Fußgängern gezählt werden.
 
Funktion:
Verkehrsabhängiger Betrieb, Normalzustand Dauergrün für Fahrzeuge auf der B8,
Anmeldung von Fußgängern mittels Drucktaste.
Grünzeit Fußgänger 10 Sekunden, danach 7 Sekunden Schutzzeit. Grünzeit auf der B8 für den Fahrzeugverkehr 30 Sek.
Wartezeit für Fußgänger mindestens 9 Sek., max. 41 Sek.
 
Bau- und Grabarbeiten:
Die notwendigen Fundierungs- und Grabarbeiten für die Maste und Leerverrohrungen wurden von der Strm. Gänserndorf durchgeführt.
 
Elektrotechnische Leistungen:
Die Signalanlage wurde von der Fa. Alois Zetsch GmbH, 3701 Großweikersdorf, hergestellt.
 
Bauzeit und Fertigstellung:
ca. 3 Wochen
 
Kosten und Finanzierung:
Die Kosten für die Bauarbeiten (Fundamente, Aufstrittsflächen) in der Höhe von rund € 2.000.-wurden von der Stadtgemeinde Gänserndorf getragen.
Die Kosten für die Errichtung der Signalanlage betragen € 17.000,- und wurden zur Gänze vom Land NÖ getragen. Da eine bereits in Verwendung gewesene Anlage eingesetzt wurde, konnten die Errichtungskosten niedrig gehalten werden.