Administrative Unterstützung für Pflichtschulen im Bezirk Gänserndorf

Rene Lobner mit Karl Kukutsch

LAbg. StR. René Lobners Initiative bringt Entlastung für Schulleiter in Gänserndorf

Der Bezirk Gänserndorf ist eine von drei Pilotregionen in Niederösterreich. „Bereits im Sommersemester 2015 sollen die ersten Verwaltungskräfte ihre Tätigkeit an unseren Pflichtschulen aufnehmen“, freut sich René Lobner.

 Die Anforderungen an die Schulleitungen steigen, vor allem im Verwaltungsbereich. Neue Schwerpunkte und Projekte sowie zahlreiche Erhebungen von Daten bringen zusätzlichen Arbeitsaufwand. Die Situation an den Schulen lässt oft wesentliche pädagogische Aufgaben zu kurz kommen. Am Arbeitsmarkt sind andererseits Beschäftigungsfelder im Bereich Büro und Verwaltung gesucht, vor allem für die Zielgruppe der Älteren ohne Job. Die Ziele dieses Projektes sind daher die Entlastung der Pflichtschulverwaltung einerseits und die Schaffung von mittelfristigen Beschäftigungsmöglichkeiten für ältere Arbeitslose andererseits.

 In Gänserndorf wurden die Neue Mittelschule, die Volksschule, die Polytechnische Schule, sowie die Volksschule Weikendorf, für ein Pilotprojekt ausgewählt. Koordinator des Pilotprojekts im Bezirk wird NMS Direktor Karl Kukutsch sein.

Finanziert wird dieses Projekt aus Mitteln des Landes NÖ und des Arbeitsmarktservice NÖ.

Während VP-Abgeordneter Lobner hier Dank seines Engagements im Land NÖ einen wichtigen Beitrag zum Schulwesen in Gänserndorf beitragen konnte, lässt die SPÖ in Gänserndorf die Schulen im Regen stehen.

 Es gibt zur Zeit nämlich weder eine Leiterin oder einen Leiter für die schulische Nachmittagsbetreuung in der NMS Gänserndorf, noch eine Hortleitung in der Volksschule. „Das sind seit Wochen und Monaten unzumutbare Zustände für alle Beteiligten. Doch Bürgermeister Burghardt  fühlt sich wieder einmal nicht zuständig und handelt nicht“, kritisiert René Lobner.